Projektübersicht

Lacrima-lat. "die Träne" umschreibt das Projekt der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. sehr gut. Der Verlust eines Elternteils, eines Bruders oder einer Schwester durch den Tod ist für Kinder und Jugendliche ein schwerer Schock. Die Johanniter begleiten Kinder und Jugendliche bei ihrer Trauerarbeit und bieten Hilfe in den verschiedenen Trauerphasen. Wir unterstützen die Kinder, beraten die Eltern und bieten Seminare und Vorträge.

Kategorie: Soziales Engagement
Stichworte: Kindertrauergruppe, Snoozleraum, Lacrima, Toberaum, Johanniter
Finanzierungs­zeitraum: 17.09.2019 09:29 Uhr - 16.12.2019 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Dezember 2019- Februar 2020

Worum geht es in diesem Projekt?

Kinder und Jugendliche haben die Möglichkeit ihre Trauer des Verlustes zu verarbeiten. Die Treffen hierzu finden in den dafür vorgesehenen beiden Räumen in der Dienststelle der Johanniter statt. Der Snoozleraum bietet eine besondere Umgebung. Hierbei spielen Gerüche, Farben, Helligkeit und Ruhe eine Rolle. Im Tobe- und Kreativraum hingegen sollen die Kinder ungehindert spielen und sich entfalten können. Beide Räume benötigen hierfür gesondertes Mobiliar.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Lacrima wendet sich an betroffene Familien und deren Angehörige, die daran interessiert sind, den Kindern eine Aufarbeitung von traumatischen Erlebnissen außerhalb von offiziellen Institutionen oder Arztpraxen zu ermöglichen. Trauernden Kindern wird ein geschützter Raum geboten, in dem sie gemeinsam mit ebenfalls Betroffenen ihren eigenen Trauerweg finden können. Neben den Angeboten für Kinder leistet Lacrima außerdem wichtige Aufklärungsarbeit für Eltern und Bezugspersonen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Trauerarbeit allgemein wird von Fördermitteln und Spenden finanziert. Schritt für Schritt wurde das Projekt auch bei der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. realisiert und weiter aufgebaut. Es wird bereits sehr gut von Familien angenommen. Zur Perfektion des Ganzen fehlt nur noch die passende Einrichtung um den Kindern und Jugendlichen einen Ort zum Wohlfühlen zu schaffen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld wird zu hundert Prozent in die Anschaffung neuer Möbel eingehen. Im Falle einer Überfinanzierung werden die Gelder für die Anschaffung von Material, oder besondere Ausflüge mit der Gruppe genutzt.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter diesem Projekt steht die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. des Regionalverbandes Südbrandenburg. Die Räumlichkeiten, welche für die Treffen der Lacrima-Gruppe genutzt werden, befinden sich in der Hauptgeschäftsstelle Cottbus.